Ausbildung Krankenpflegehilfe (KPH)

Nächster KPH Kurs startet am 01.11.2018.

Bewerbungen sind ab Januar 2018 möglich.

Die Ausbildung in der Krankenpflegehilfe vermittelt die fachlichen, personalen und sozialen Kompetenzen, die für die Pflege und Versorgung kranker und pflegebedürftiger Menschen unter Anleitung und Verantwortung von Pflegefachkräften erforderlich sind. Als examinierte Krankenpflegehelferin können Sie in der stationären und ambulanten Altenhilfe, sowie in der ambulanten Krankenpflege eingesetzt werden.

Allgemeine Informationen

Seit November 2003 bietet die DRK-Schwesternschaft Marburg e.V. in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH die Ausbildung zum/ zur Krankenpflegehelfer/ Krankenpflegehelferin (KPH) an. Die theoretische Ausbildung findet an der Elisabeth von Thüringen Akademie im Blockunterricht satt, während sie Ihre praktischen Fähigkeiten durch Einsätze im Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg erwerben. Darüber hinaus bestehen weitere Kooperationsverträge mit umliegenden Krankenhäusern.

Die Ausbildung dauert ein Jahr. Sie ist staatlich anerkannt und wird über das Hessische Krankenpflegehilfegesetz (HKPHG vom 21. September 2004, zuletzt geändert durch Gesetz vom 18. Juni 2009) geregelt.

Nach erfolgreichem Abschluss der vorgeschriebenen Ausbildungszeit und der staatlichen Prüfung wird die “Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Krankenpflegehelfer / in“ erteilt.

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss
  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Soziale Kompetenz und Teamfähigkeit
  • Vollendung des 17. Lebensjahres

Anette Heider
Schulleitung OTA und KPH

Telefon: +49 (0) 6421 - 586 4910
Telefax: +49 (0) 6421 - 586 4544
Email: Anette.Heider(at)uk-gm.de

 


Christiane Kempf
stellv. Leitung

Telefon: +49 (0) 6421 . 6003 131
E-Mail: c.kempf(at)drk-schwesternschaft-marburg.de

Theoretischer Unterricht: mindestens 700 Stunden

  • Pflegefachlicher und pflegepraktischer Lernbereich
  • Gesundheit und Krankheit als Prozess
  • Krankenpflegehilfe als Beruf
  • Rechtliche und Institutionelle Rahmenbedingungen der pflegerischen Arbeit

Praktische Ausbildung: mindestens 900 Stunden in den Bereichen

  • Konservativer Fachbereich
  • Operativer Fachbereich
  • Ambulante Pflege

In der KPH-Ausbildung lernen Sie die pflegerischen und organisatorischen Tätigkeiten zur Unterstützung

  • Fachlich korrekte Umsetzung  der Körperpflege und allgemeinen Grundpflege
  • Durchführung der Krankenbeobachtung und Weitergabe an das Pflegefachpersonal
  • Pflegeorientierte Beobachtung der Patienten und Weitergabe an das Pflegefachpersonal
  • Umgang mit Pflegehilfsmitteln
  • Übernahme von Aufgaben innerhalb des Pflegeprozesses
  • Transportdienste, Botengänge und Patientenbegleitung
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Reinigungs-, Ordnungs- und Auffüllarbeiten im Pflegebereich

Die Ausbildung und Prüfung zur Krankenpflegehilfe unterliegt dem Hessischen Krankenpfleghilfegesetz (HKPHG vom 21. September 2004, zuletzt geändert durch Gesetz vom 18. Juni 2009) und der Hessischen Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Krankenpflegehilfe (HKPHAPrO, Stand 2004).

Ihre vollständige Bewerbung enthält:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer, lückenloser Lebenslauf
  • Fotokopie des Schulabschlusszeugnisses und ggfs. Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Praktikumsnachweis (falls bereits erfolgt)

Online Bewerbung

„Bewerbung KPH-Ausbildung“

Hessisches Krankenpflegehilfegesetz (HKPHG) vom 21. September 2004

HINWEIS:

Für den Ausbildungsgang Krankenpflegehilfe besteht grundsätzlich die Möglichkeit
einer Förderung durch die Agentur für Arbeit und/ oder Jobcenter nach SGB III