Ausbildung Operationstechnische Assistenz (OTA)

Nächster OTA Kurs startet am 01.06.2020

In einer Operationsabteilung eines Krankenhauses finden sich mehrere Operationssäle mit dazugehörigen Funktions- und Nebenräumen, sowie unterschiedliche Berufsgruppen. Neben Chirurgen und Anästhesisten gibt  es hier auch qualifiziertes Pflegepersonal für den Operations- und Anästhesiedienst. Die OTA-Ausbildung ermöglicht Ihnen Teil dieses Teams zu werden. Wir vermitteln Ihnen die hierfür notwendige fachliche, personelle, soziale und methodische Kompetenz.

Allgemeine Informationen

Seit März 1996 bietet die DRK-Schwesternschaft Marburg e.V. in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH die Ausbildung zum/ zur Operationstechnischen Assistenten/ Assistentin an. Die theoretische Ausbildung findet an der Elisabeth von Thüringen Akademie im Blockunterricht satt, während sie Ihre praktischen Fähigkeiten durch Einsätze im Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg erwerben. Darüber hinaus bestehen weitere Kooperationsverträge mit umliegenden Krankenhäusern.

Die Ausbildung dauert in Vollzeitform drei Jahre, in Teilzeitform höchstens fünf Jahre. Grundlagen der Ausbildung sind die Empfehlungen und Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

Voraussetzungen

  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder
  • der erfolgreiche Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulausbildung oder
  • der Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung, zusammen mit
    • einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder
    • einer Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe oder einer anderen gleichwertigen Ausbildung
  • Soziale Kompetenz
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Flexibilität, Belastbarkeit, Engagement und Durchhaltevermögen
  • Praktikum im OP-Bereich
  • Volljährigkeit

Anette Heider
Schulleitung OTA und KPH

Telefon: +49 (0) 6421 - 586 4910
Telefax: +49 (0) 6421 - 586 4544
Email: Anette.Heider(at)uk-gm.de


Gudrun Rau
Fachleitung OTA

Telefon: +49 (0) 6421 - 586 4951
Telefax: +49 (0) 6421 - 586 4544
Email:  Gudrun.Rau(at)uk-gm.de

Theoretischer Unterricht:  mindestens 1600 Stunden

  • Lernbereich I - Kernaufgaben der OTA
    • Hygienische Arbeitsweisen kennen und üben
    • Medizinisch- technische Geräte vorbereiten, bedienen und nachbereiten
    • Patienten fachkundig begleiten und betreuen
    • Springertätigkeit geplant und strukturiert ausüben
    • Maßnahmen in Krisen und Katastrophensituationen einleiten
  • Lernbereich II - Spezielle Aufgaben der OTA
    • Instrumentiertätigkeit in den verschiedenen operativen Fachgebieten geplant und strukturiert ausüben
    • Bei Diagnostik und Therapie in der Ambulanz / Notfallaufnahmen assistieren
    • Bei Diagnostik und Therapie im Tätigkeitsfeld Endoskopie assistieren
    • Medizinprodukte im Tätigkeitsfeld der zentralen Sterilgutversorgung (ZSVA) aufbereiten
    • Im Tätigkeitsfeld Anästhesie mitwirken
  • Lernbereich III - Ausbildungs- und Berufssituationen der OTA
    • Kommunizieren, beraten und anleiten
    • Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu reflektieren und bewältigen
    • In Gruppen und Teams zusammenarbeiten
    • Das eigene Lernen planen, durchführen und evaluieren
  • Lernbereich IV - Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen
    • Berufliches Handeln an rechtlichen Rahmenbedingungen ausrichten
    • Berufliches Handeln an Qualitätskriterien ausrichten
    • Berufliches Handeln an wirtschaftlichen und ökologischen Prinzipien ausrichten
    • Berufliches Handeln im gesellschaftlichen Kontext gestalten

... mindestens 3.000 Stunden in den Abteilungen

  • Viszerale Chirurgie
  • Traumatologie oder Orthopädie
  • Gynäkologie oder Urologie
  • Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie
  • Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie
  • Neurochirurgie
  • Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie
  • Kinderchirurgie
  • Augenchirurgie
  • Chirurgische Ambulanz/ Notfallaufnahme
  • Endoskopie
  • Zentralsterilisation
  • Anästhesie
  • Chirurgische Pflegestation

In der OTA-Ausbildung lernen Sie die prä-, intra- und postoperativen Tätigkeiten des sterilen und unsterilen Saaldienstes:

  • die Versorgung und Betreuung von Patienten vor, während und nach operativen Eingriffen
  • die Vor- und Nachbereitung des Operationssaales
  • die Instrumentation in den unterschiedlichen Fachbereichen
  • die Verantwortung für die Durchführung hygienischer Maßnahmen
  • der sach- und fachgerechte Umgang mit Ver- und Gebrauchsgütern
  • die Entsorgung und  Wiederaufbereitung des Instrumentariums
  • die Sachkenntnis und Wartung von medizinischen Geräten
  • die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Berufsgruppen

Darüber hinaus qualifiziert Sie die Ausbildung aber auch für Tätigkeiten in Funktionsbereichen wie Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation.

Die Ausbildung und Prüfung der Operationstechnischen Assistenz  unterliegt der "DKG - Empfehlung zur Ausbildung und Prüfung von Operationstechnischen und Anästhesietechnischen Assistentinnen/ Assistenten (OTA/ATA)“ (17. September 2013).

Ihre vollständige Bewerbung enthält:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer, lückenloser Lebenslauf
  • Fotokopie des Schulabschlusszeugnisses und ggfs. Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Praktikumsnachweis (falls bereits erfolgt)

Online Bewerbung

„Bewerbung OTA-Ausbildung“