Wir leben interkulturelle Vielfalt

DRK-Schwesternschaft Marburg mit Gütesiegel „Interkulturelle Vielfalt LEBEN“ ausgezeichnet.

Die DRK-Schwesternschaft Marburg e.V. ist Trägerin des neuen Gütesiegels „Interkulturelle Vielfalt LEBEN“ der Stadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Damit sind erstmals insgesamt 13 Arbeitgeber*innen in Stadt und Region ausgezeichnet worden, die sich für interkulturelle Vielfalt einsetzen. Das Siegel verdeutlicht, wie kulturelle Vielfalt zum Erfolg von Betrieben und Organisationen führt.


„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist eine sichtbare Anerkennung für unser Engagement, Menschen mit Migrationshintergrund eine sinnvolle Tätigkeit zu ermöglichen, bis hin zu einem Berufsabschluss in der Pflege und darüber hinaus. Gleichzeitig ist es für uns ein Ansporn, unser Engagement auszubauen und noch mehr Möglichkeiten zur beruflichen Integration anzubieten. Wir sehen dies als Prozess, der fortgeführt wird“, so Oberin Iris Richter-Plewka. „Gemäß den Rotkreuz-Grundsätzen und den berufsethischen Grundsätzen der Schwesternschaften des Deutschen Roten Kreuzes ist für uns die Unabhängigkeit von Nationalität, ethnischer Zugehörigkeit, sozialer Stellung, religiöser oder politischer Überzeugung von zentraler Bedeutung.“ 


Die starke und vielfältige Darstellung und Repräsentation diverser Kulturen bei der DRK-Schwesternschaft wurde von der Jury lobend hervorgehoben: „So gibt es neben der Rotkreuzbewegung beispielsweise auch die Rothalbmondbewegung sowie ein ausgearbeitetes Leitbild und Wertbezüge, in denen die Gleichwertigkeit und Gleichbehandlung aller Menschen, Kulturen und Religionen betont wird“, heißt es in der Laudatio. 


Vergeben wird das Gütesiegel „Interkulturelle Vielfalt LEBEN“ zusammen mit Sternen. Die DRK-Schwesternschaft ist mit einem Stern in den Prozess eingestiegen. Bewertet wurden sechs Module. Dabei ging es darum, wie Arbeitgeber*innen das Ankommen in der Organisation unterstützen, wie sie die Fähigkeiten der Mitarbeiter*innen stärken und entwickeln sowie die faire und solidarische Zusammenarbeit gestalten. Bewertet wurde auch, wie das Unternehmen Vielfalt als Chance sieht und nutzt, wie freiwilliges Engagement regional vernetzt wird und wie das Unternehmen für eine regional vernetzte Inklusionskultur in Führung geht. Das Siegel ist für zwei Jahre gültig und kann durch wiederholte Bewerbung erneuert werden.