Verbandsticker

... Juli 2008

VdS trauert um Oberin i.R. Brigitte Wilke-Budde

Oberin i.R. Brigitte Wilke-Budde ist am 8. Juli 2008 im Alter von 58 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben. Sie war über vierzig Jahre Mitglied der DRK-Schwesternschaft "Bonn" e.V. 1990 wechselte sie zum Verband der Schwesternschaften vom DRK e.V. und war als Leiterin Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation tätig. Ab dem 1. März 2001 übernahm sie zusätzlich die Position der Verbandsoberin. Ihrem Wirken ist der umfassende Auf- und Ausbau des Bereiches Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation beim Verband der Schwesternschaften vom DRK e.V. zu verdanken. 2007 erhielt Oberin Wilke-Budde die höchste Auszeichnung, die das Deutsche Rote Kreuz zu vergeben hat, das Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes.

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Fortbildung in der Schwesternschaft München vom BRK e.V.

Transkulturelle Pflege: Kulturschock Klinik - nicht nur für Migranten - 13. August in München.

Kontakt:
Interdisziplinäre Fortbildung (IDF)
Schwesternschaft München vom BRK e.V.

Rotkreuzplatz 8
80634 München,

Tel.: 089 1303 1126,

Email: idf@swmbrk.de
www.swmbrk.de

Gesundheits- und Sozialpolitik

Leitfaden zur Charta der Rechte veröffentlicht.

Am 23. Juni wurde der Leitfaden zur Selbstbewertung auf Grundlage der Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen - Eine Handlungshilfe zur Umsetzung der Pflege-Charta in stationären Pflegeeinrichtungen - veröffentlicht. Herausgeber sind die Konkret Consult Ruhr in Zusammenarbeit mit der Leitstelle Altenpflege im Deutschen Zentrum für Altersfragen. Der Leitfaden stellt eine Handlungshilfe zur Anwendung und Umsetzung der Pflege-Charta in der stationären Pflegeeinrichtung dar. Die acht Artikel und die Kommentierung wurden in Fragestellungen übersetzt, mit dem Ziel, die Umsetzung der Anforderungen der Charta in den Einrichtungen anzuregen. Die Charta geht zurück auf die Arbeiten des "Runden Tisches Pflege".

»»» Leitfaden

Informationen: http://www.pflege-charta.de/

KDA legt ersten Zwischenbericht zu den Pflegestützpunkten vor

Am 1. Juli veröffentlichte das Kuratorium Deutsche Altenhilfe (KDA) den ersten "Zwischenbericht Werkstatt Pflegestützpunkte". Der Zwischenbericht fasst die ersten Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Pilotphase der 20 bestehenden Stützpunkte zusammen. Dr. Peter Michell-Auli, KDA-Geschäftsführer erklärt, "die befürchteten Doppelstrukturen können bisher nicht festgestellt werden". Das KDA wurde im November 2007 vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) mit der Koordinierung und Begleitung der Pilot-Stützpunkte beauftragt.

»»» Pressemitteilung
»»»Zwischenbericht [PDF]

BMG fasst Neuerungen der Pflegereform zusammen

In der Pressemitteilung vom 30. Juni fasst das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) alle wichtigen Neuerungen der Pflegereform zusammen, die seit dem 1. Juli gelten. Die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt erklärt: "Die Pflegereform bringt zahlreiche Erleichterungen und Verbesserungen für pflegebedürftige Menschen, ihre Familien und für die Pflegekräfte."

»»» Pressemitteilung

BMG informiert über die Pflegeversicherung

Im Juni und Juli veröffentlichte das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) drei Broschüren, die einen Überblick über die Neuerung der Pflegereform sowie über das Pflegesystem geben.    

Broschüre: "Gut zu wissen - das Wichtigste zur Pflegereform 2008". Die Informationsbroschüre "Gut zu wissen - das Wichtigste zur Pflegereform 2008" gibt in zehn Kapiteln einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen die die Bundesregierung mit der Pflegereform 2008 auf den Weg gebracht hat.

»»» Broschüre [PDF]

Broschüre: "Ratgeber Pflege - Alles, was Sie zur Pflege wissen müssen." Der Ratgeber-Pflege fasst die wichtigsten Informationen über das Pflegesystem zusammen und bietet Antworten auf häufige Fragen zur Pflege. Mit dieser Broschüre will das BMG über die Möglichkeiten, die die soziale Pflegeversicherung bietet, informieren.

»»» Broschüren

Merkblatt: "Pflegebedürftig. Was nun?". Das Merkblatt "Pflegebedürftig. Was nun"? informiert über die wichtigsten Eckdaten zur Pflegebedürftigkeit. Fragen wie - Was ist pflegebedürftig?, Wer stellt die Pflegebedürftigkeit fest?, Was sind die Pflegestufen? - werden beantwortet.

»»» Merkblatt

BMG gibt einen Überblick über die Umsetzung des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes

Am 30. Juni veröffentlichte das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) eine Übersicht über die wichtigsten Umsetzungsaufgaben des Pflege-Weiterentwicklungsgesetztes. Die Übersicht beschreibt die Aufgabengebiete, die gesetzten Fristen oder Termine und gibt an, wer für das Aufgabengebiet zuständig ist.

»»» Übersicht

BMG präsentiert neuen Internetauftritt

Seit dem 1. Juli präsentiert sich das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) mit einem inhaltlich, technisch und optisch neu gestalteten Internetauftritt. Unter der Internetadresse www.bmg.bund.de/ sind Informationen zu den Themen Gesundheit, Prävention, Pflege, Drogen und Sucht abrufbar. Neu ist der Themenindex, der die wichtigen Begriffe rund um die Themen Gesundheit und Gesundheitspolitik von A bis Z abbildet und zusätzliche Informationen bietet. Die Internetseiten http://www.die-gesundheitsreform.de/ und http://www.die-gesundheitskarte.de/ wurden in den Interntauftritt des BMG integriert.

Kontakt:

Deutsches Rotes Kreuz

Preisverleihung zum Schreibwettbewerb "WendePunkte"

Am 27. Juni fand die Preisverleihung zum Schreibwettbewerb "WendePunkte" im Hamburger Bahnhof in Berlin statt. Von fast 300 Beiträgen wählte eine Jury die besten elf Einsendungen, die die Begegnungen zwischen Helfenden und Hilfebedürftigen beschreiben, aus. Die Rotkreuzbotschafterin Maybritt Illner moderierte die Veranstaltung. Der Schreibwettbewerb ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und der Aktion Mensch und begann bereits zum Weltrotkreuztag 2007. Die Gewinner und die Beiträge können auf der Internseite des DRK nachgelesen werden.

Homepage: www.drk.de/tops_2008/0702_schreibwettbewerb/bericht.html

DRK-KV Hildesheim feiert 140-jähriges Bestehen

    Am 5. Juli feierte der DRK-KV Hildesheim sein 140-jähriges Bestehen. Im Rahmen der Veranstaltung hielt Generaloberin Sabine Schipplick eine 20-minütige Festrede. In der Festrede ging Generaloberin Sabine Schipplick auf die Entwicklung des DRK-KV Hildesheim ein, gab einen Überblick über die aktuellen Arbeitsfelder und Angebote und zeigte zukünftige Anforderungen an den Kreisverband auf.

Rede: www.drk.de/verband_d_schwesternschaften/presse/index.htm

DRK veröffentlicht NS-Studie

Am 24. Juni wurde das Buch "Das Deutsche Rote Kreuz unter der NS-Diktatur 1933-1945" vom Deutschen Roten Kreuz und dem Schöningh-Verlag präsentiert. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Hans Mommsen haben die beiden unabhängigen Historikerinnen Dr. Birgitt Morgenbrod und Dr. Stephanie Merkenich in über vierjähriger Arbeit Dokumente gesichtet und bewertet. Das Buch kann direkt über den Schöningh-Verlag bestellt werden. Rotkreuz-Angehörige zahlen einen Vorzugspreis von 28 Euro statt 39,90 Euro für das Buch.

Buchinformation: www.drk.de/generalsekretariat/archiv/aktuell/NS-Studie%20-Buchinformationen.pdf

Pressemitteilung: www.drk.de/tops_2008/0624_nS-Studie/bericht.html

Weiter Informationen:

Kommunikation und Veranstaltungen

Terminankündigung

Am 4. November veranstaltet der Vincentz Network unter dem Motto "Wissen, was die Branche bewegt" das Jahresgespräch 2009 zur Häuslichen Pflege in Köln.

Deutscher PflegeManagement Preis ausgelobt

Die PRO PflegeManagement Akademie und der Verlag PRO PflegeManagement haben den Deutschen Pflegemanagement Preis ausgelobt. Der mit 1.500 Euro dotierte Preis zeichnet innovative Projekte in der Altenpflege aus. Bewerben können sich stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen, die den Kunden bzw. Bewohnern oder auch der Einrichtung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen nachhaltigen Nutzen bringen. Eine Jury aus Pflege-Experten wählt das beste Projekt aus, dass am 25. September im Hotel Ellington in Berlin prämiert wird. Bewebungsschluss ist der 30. Juli.

Ausschreibungsunterlagen: www.pflege-kongress.de/preisverleihung

BMG eröffnet Fotoausstellung in Berlin

Am 21. Juni eröffnet das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) die Fotoausstellung "Ein neuer Blick auf die Pflege" in Berlin. Im Auftrag des BMG zeigt die Fotografin, Julia Baier, die Pflege, wie sie ist. Authentisch und ohne Klischees. Die Motive zeigen eine Bildauffassung mit Unschärfen und ungewöhnlichen Perspektiven. Die Fotos, die in der Ausstellung präsentiert werden, sind in den Pflegeeinrichtungen der Stiftung Schönholzer Heide und des Evangelischen Johannesstifts entstanden. Die Ausstellung macht an drei Standorten in Berlin halt. Die Anmeldung erfolgt über den Besucherdienst des BMG.

Kontakt:
Besucherdienst des BMG
Tel.: 030 184412891

»»» Pressemitteilung

Sonstiges | 17.07.2008

 

Kontakt

Christiane Thöne - Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Christiane Thöne

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: +49 (0) 6421 . 6003 177
» eMail

 



Dies ist eine Druckversion der Seite Details / Drucken starten
««« zurück zur Website